Direkt zu:
25.06.2014

Ein Programm voller Vielfalt - Rückschau auf die Kultur(all)tage 2014

Die Freitaler Kultur(all)tage in ihrer zweiten Auflage sind mit Erfolg und Begeisterung „über die Bühne“ gegangen und trotz zeitgleicher Fußball-Weltmeisterschaft haben die Freitaler und Gäste die Angebote genutzt.
Zu den Highlights mit hohen Besucherzahlen zählten wie schon im Vorjahr vor allem das Brunnenfest mit viel Kunst, Mode und Musik auf dem Platz des Handwerks, der Irische Abend, gestaltet von der Emmausband, Diana Hebold und Ted O`Reilly sowie das Straßenfest Kunst im Hof rund um die Christuskirche Deuben, das mittlerweile zum vierten Mal von Deubener Anwohnern, Gewerbetreibenden und Freitaler Künstlern gestaltet wurde.
Großen Zuspruch hatte auch das Seniorenprogramm mit Kaffeetrinken im Kleinen Saal des Stadtkulturhauses Freital, unter dessen Titel „In einer kleinen Konditorei“ Gert Knieps und Freunde gute Unterhaltung boten. Großartig und vielfältig waren die Freitaler Tanzvereine, die Tanzschule Richter und der Wilandeschor Wilsdruff auf der großen Bühne des Stadtkulturhauses zu erleben – das Publikum dankte mit stürmischem Beifall.

Neben vielen interessanten Lesungen, Theater- oder kabarettistischen Aufführungen und Vorträgen für Erwachsene, darunter von Reinhild Schultes, Swen Mai, Steffen Petrenz, Olaf Stoy und Jan Rose, Stephan Döhnert und Vilma Poláchová und anderen boten die Kultur(all)tage auch Programme von Kindern für Kinder, präsentiert von den Schulen „Waldblick“, „Ludwig Richter“ Birkigt, „G. E. Lessing“ Potschappel, der Förderschule g „Schule im Park“ und der Musikschule Freital. Die Lesung von und mit der spießigen Maus „Geronimo Stilton“, inszeniert von Swen Mai, begeisterte Jung und Alt gleichermaßen.

Insgesamt wurden in der Kultur(all)tage-Woche über 30 Veranstaltungsorte überwiegend in Freital-Potschappel und -Deuben zu Spiel- und Ausstellungsstätten für insgesamt rund 70 Einzelveranstaltungen. Nicht alle Künstler und Kulturschaffenden können hier genannt werden. Das F1 Freitaler Technologiezentrum öffnete erstmals und gleich mehrfach die Türen: für Schnupper-Workshops der Volkshochschule, Ausstellungen der Best-Sabel-Schule und des Fotoklubs Freital, Schauwerkstatt, Kunsttrödelmarkt im Atelier Olaf Stoy und des Dresdner Porzellankunst e. V.
Neu in diesem Jahr war auch die Beteiligung der Fortbildungsgesellschaft Loesernet.com und des Förderkreises BIOTEC mit einem offenen, multikulturellen Sommerfest in der Gutenbergstraße. Das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit organisierte mit Vereinen und Akteuren der Stadt einen tollen Aktivtag an der Weißeritz mit Spiel, Sport und anderen Aktivitäten am Grill- und Erlebnisspielplatz in der Nähe des Neumarktes.
Allen Akteuren im Rampenlicht, den Organisatoren und Helfern im Hintergrund und all jenen, die ihre Einrichtungen, Geschäfte, Räume oder Hinterhöfe für kulturelle Darbietungen zur Verfügung gestellt haben, dankt die Stadt Freital als Veranstalter ganz herzlich.

Der Aufwand in den Vorbereitungen und bei der Durchführung war groß, aber ebenso das Engagement der überwiegend Ehrenamtlichen bzw. der beteiligten Künstler, die an den Kultur(all)tagen honorarfrei teilgenommen haben. Ein großes Dankeschön gilt auch Jutta Ebert, die als Projektkoordinatorin die diesjährigen Kultur(all)tage begleitete. In Kirchen, Kultureinrichtungen, Unternehmen, Geschäften, in leerstehenden Ladenflächen und an recht außergewöhnlichen Orten wurde einem breiten Publikum das kulturelle bzw. künstlerische Potenzial der Stadt gezeigt. Die Stadt Freital stellte dafür die Plattform wie das Veranstaltungsequipment zur Verfügung. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und ist längst nicht erschöpft.

Für eine geplante dritte Auflage der Kultur(all)tage im kommenden Jahr sind wieder vielzählige Unterstützer, Teilnehmer, auch neue Interessenten, herzlich willkommen.

Kontakt und Informationen:
Große Kreisstadt Freital
Tel.: 0351 6476608
Internet: http://www.kulturalltage.de und http://www.freital.de